Schließen

„lie to me“ – wie funktioniert das Erkennen von Falschaussagen?

Kürzel

31206-20-01

 

Datum

22.10.2020, 09:00 Uhr -
23.10.2020, 16:00 Uhr

 

Ort

Hannover

 

Referent/in

Uwe Rüffer

 

Teilnahmeentgelt

480 EUR

Das Teilnahmeentgelt beinhaltet die Veranstaltungsunterlagen und die Verpflegung sowie die darauf entfallende Mehrwertsteuer.

 

Organisatorische Fragen

Frau Antje Krause
Telefon: 051116092396
E-Mail: antje.krause(at)nsi-hsvn.de

 

Ihr Gewinn

In Zeichen moderner Krimiserien scheint das Erkennen von Falschaussagen ein Kinderspiel zu sein. Im Seminar erhalten Sie an Hand kleiner Übungen, eines Vortrages illustriert mit Videobeispielen einen Überblick über die gängigen gerichtsverwertbaren Beweise sowie der individuellen Hinweisreize, die den Verdacht einer Falschaussage in den Vordergrund rücken lassen.

 

Inhalt

  • Was ist die Wahrheit?

  • Wovon hängt es ab, das Menschen davon überzeugt sind, die Wahrheit wahrzunehmen?

  • Bedingungen gerichtsverwertbarer Beweise

  • Glaubhaftigkeitsanalyse von Aussagen in Deutschland

  • Körpersprachliche und sprachliche Hinweise auf den Verdacht von Falschaussagen

 

Zielgruppe

Beschäftigte des öffentlichen Dienstes, die mit der Beurteilung von menschlichen Aussagen beschäftigt sind

 

Anmeldung

Sie können sich bis zu zwei Wochen vor dem Veranstaltungstermin anmelden.

Zu diesem Zeitpunkt wird entschieden, ob die Veranstaltung stattfindet. Eine kostenfreie Abmeldung ist danach nicht mehr möglich. Selbstverständlich können sich kurzfristig Interessierte auch nach dem Anmeldeschluss verbindlich anmelden, sofern noch Plätze frei sind.

 

Methodik

Unterweisung an Hand von Übungen, kriminalistischen Fällen sowie Videobeispielen

 

Anmeldung

Behörde/Unternehmen (Rechnungsempfänger)
Hinweis: Zum Erhalt einer Übersicht der angemeldeten Teilnehmer.
* = Erforderliche Felder

In den folgenden Schritten können Sie einen oder mehrere Teilnehmer hinzufügen.