Schließen

Projekte und Innovative Lehre

Projekte

Wie an staatlichen Hoch- und Fachhochschulen auch, steht die praxisnahe Lehre für die Dozenten und Professoren der HSVN im Mittelpunkt ihrer Tätigkeit. Daneben engagieren sie sich in unterschiedlicher Weise aber auch in anwendungsorientierten Forschungsprojekten, etwa in den Bereichen Kommunal- und Verwaltungsrecht, in der sozialwissenschaftlichen Organisationsdiagnostik, der kommunalen Finanzwirtschaft oder dem Gesundheitsmanagement in öffentlichen Verwaltungen.

Deshalb wird den wird den Studierenden im 3. Studienjahr durch die Wahl eines Projektes eine erste inhaltliche Spezialisierung ermöglicht, wobei die Projektarbeit auch eine Einführung in das Projektmanagement umfasst. Die Studierenden sind nach Abschluss des Projekts in der Lage, ein Projekt selbständig zu planen, durchzuführen, auszuwerten und eine zielgruppengerechte Ergebnispräsentation durchzuführen.

Die Studierenden können die Projekte entsprechend ihrer Wünsche und/oder späteren Einsatzgebiete frei wählen. Das bedeutet, dass Studierende des Studienganges „Allgemeine Verwaltung" auch wirtschaftswissenschaftliche Projekte und Studierende des Studienganges „Verwaltungsbetriebswirtschaft" auch rechtswissenschaftliche Projekte wählen können.


Innovative Lehre

Empirische Sozialforschung für die kommunale Praxis


Von Meinungsumfragen zu verschiedensten Themen (z. B. Einstellungen zu aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen) über Kundenanalysen (z. B. Produkt- und Kaufpräferenzen) bis hin zur systematischen Überprüfung der Wirkung von Maßnahmen (z. B. Lehrveranstaltungen und Seminaren) findet die empirische Sozialforschung vielfältigen Wiederhall im beruflichen und privaten Leben.

In dem Pflichtmodulen zum "Empirischen Arbeiten" lernen die Studierenden, empirische Studien anhand von methodischen Kriterien in Bezug auf ihre Qualität zu beurteilen, eigene Untersuchungen systematisch zu planen, durchzuführen, auszuwerten und die Ergebnisse zielgruppengerecht zu präsentieren.


Planspiele in der Lehre


Im Bachelorstudium werden zwei verschiedene Planspiele, die in ihrer Bedeutung für das Studium stark variieren, im Grund- und im Hauptstudium erfolgreich eingesetzt. Während sich das Planspiel „MINIAX“ nur über sechs Präsenzstunden erstreckt, ohne weitere technische Hilfsmittel durchgeführt wird und keine eigenständige Bewertung durch einen Leistungsnachweis erfährt, umfasst das Planspiel „TOPSIM – Public Management“ im neunten Trimester des Studiengangs Verwaltungsbetriebswirtschaft 32 Präsenzstunden und 28 Stunden für das begleitende Selbststudium. Das Planspiel TOPSIM – Public Management ist zu einem sehr wichtigen Bestandteil des Curriculums des Studiengangs Verwaltungsbetriebswirtschaft geworden, der zwar stetig weiter verbessert werden kann, aber insgesamt unverzichtbar erscheint.


Projektwoche Newcastle im Zeichen des BREXIT

Vote Leave or Remain?

Mehr erfahren
Wegweiser in London mit Brexit und EU Aufschrift

Europapolitik in der Kulturhauptstadt 2016 Wrocław/Breslau

Verwaltung, Gesellschaft und Kultur in Polen

Mehr erfahren

Teilnehmerinnen der Projektwoche berichten

Administration Matters

Mehr erfahren
Gruppenbild

Simulierte Gerichtsverhandlung

Verfassungsrechtlicher Moot Court

Mehr erfahren
Richterhammer und Gesetzbuch