Schließen

Studienschwerpunkte Verwaltungsbetriebswirtschaft

Studienschwerpunkte des Studiengangs Verwaltungsbetriebswirtschaft

Die unterschiedlichen Ausbildungsverwaltungen stellen zum Teil spezifische Anforderungen an die Studieninhalte ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden wurden folgende Studienschwerpunkte eingerichtet:

Schwerpunkt: Ev. Kirchenverwaltung


Der Studienschwerpunkt wird sowohl im Studiengang "Allgemeine Verwaltung" als auch im Studiengang "Verwaltungsbetriebswirtschaft" angeboten. Er ist obligatorisch für alle Studierenden der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannovers, steht aber auch allen anderen Evangelischen Kirchenverwaltungen offen.

Ergänzend zu der Studien- und Prüfungsordnung (SPO-BA) gelten für den Studienschwerpunkt „Ev. Kirchenverwaltung“ folgende Regelungen:


Ev_Kirchenverwaltung.pdf
PDF / 502 KB
Download
Ev_Kirchen_23_gesamt.pdf
PDF / 2 MB
Download

Links


Schwerpunkt: Verwaltungsenglisch


Der Studienschwerpunkt wird sowohl im Studiengang "Allgemeine Verwaltung" als auch im Studiengang "Verwaltungsbetriebswirtschaft" angeboten. Es handelt sich um einen freiwillig wählbaren Studienschwerpunkt.

Im 3. Studienjahr erfolgt eine Profilierung in den Themenfeldern "Verwaltungsenglisch Recht und Verwaltungsenglisch Wirtschaft". Der Umfang der belegten Stunden umfasst 120 (bis Studiengruppe 2015) bzw. 108 (ab Studiengruppe 2016) Präsenzstunden. Die Profilierungsphase umfasst ein Modul, das sich wie folgt zusammensetzt:

  • Verwaltungsenglisch
  • Verwaltungsenglisch - Vertiefung
  • Projekt (60/54 Std.): z.B. "Administration in Great Britain: How does it differ from Germany?" inkl. Studienfahrt nach England

Das Angebot richtet sich an die Studierenden in beiden Studiengängen. Zur Vorbereitung wird bereits im 2. Studienjahr ein Tutorium "Englisch" angeboten. In dem 30-stündigen Einführungskurs können sich Studierende nicht nur auf die englischsprachigen Wahlpflichtangebote im dritten Studienjahr vorbereiten, sondern vor allem auf die berufspraktische Ausbildung, die außerhalb der eigenen Beschäftigungsbehörde zu absolvieren ist. Das Zusatzangebot richtet sich insoweit besonders an jene Studierenden, die planen diesen Ausbildungsabschnitt im englischsprachigen Ausland zu absolvieren und ihre in der Schule erworbenen Englischkenntnisse auffrischen und ausbessern wollen.


Auslandspraxis und Internationalität


Im dritten Studienjahr werden Projekte angeboten, die internationale Fragestellungen und Vergleiche zum Thema haben und häufig mit einer Exkursion in das entsprechende Land verbunden sind.

Im Rahmen des "Englisch-Projektes" sind Studierende der HSVN im Jahr 2015 bereits zum 10. Mal in die englische Region Newcastle-upon-Tyne gereist. In dem Projekt "Black Box Brüssel" lernen die Studierenden die Mechanismen der EU-Administration in Brüssel kennen. In dem Projekt "Verwaltung und Politik in Breslau" steht das Kennenlernen der Verwaltungsstrukturen in der Republik Polen, insbesondere auf kommunaler Ebene im Vordergrund.

Neben dem Kontakt zu ausländischen Institutionen unterstützt die HSVN die Studierenden dabei, einen Teil der berufspraktischen Ausbildung bei Kommunalverwaltungen im Ausland zu absolvieren. Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie auch bei unserem International Office.